Automatische Nesterkennung


Während der Einrichtung eines Projektes werden auf der Grundlage der Koordinatendatei Nester einer Nutzenschaltung automatisch erkannt. Dazu muss die Komponentenbezeichnung auch die Nestkennzahl als Suffix beinhalten. Für die Trennung zwischen der Komponentenbezeichnung und der Nestkennzahl muss in der Datei ein einheitliches Trennzeichen (z.Bsp. "_" ,"@") vorhanden sein.

Liegt dann die zu prüfende Bilddatei als Nutzen vor, kann das Programm die einzelnen Nester unterscheiden. Die Info-Einblendung der erkannten Nester finden Sie unter dem Menü "Einrichtung". EFA Inspection markiert daraufhin die Nester wie in dem Screenshot.
Diese automatische Erkennung bietet nun Grundlage für weitere Funktionen, wie z.B. nestweise Inspektionen oder Teil-Inspektionen von bestimmten Nestern.

Zusammen mit der einzigartigen
Überlagerungsfunktion ist es möglich, eine schematische Zeichnung, die lediglich als Einzelschaltung vorliegt, in jedes der vorhandenen Nester einzublenden! Das Programm nutzt also die schematische Zeichnung für jedes Nest. Die Zeichnung wird gleichzeitig in jedem Nest eingeblendet und bietet damit einen schnellen Überblick über alle relevanten Informationen der Inspektion!

Sollten die Koordinatenbezeichnungen Ihrer Koordinatendatei noch nicht in der Suffix-Schreibweise vorliegen, dann kann an dieser Stelle unser Zusatzmodul (EPL-ML) zum Einsatz kommen. Dieses Modul ist bereits bei einigen Kunden im Einsatz. Es erweitert Ihre spezifische Koordinatendatei einer Einzelschaltung auf ein ganzes Nutzen. Gerne beraten wir Sie hierbei auch persönlich!


Die Vorteile im Überblick:

  • Nester werden automatisch erkannt
  • Inspektion kann nestweise erfolgen oder es werden nur bestimmte Nester für eine Prüfung ausgewählt
  • Die schematische Zeichnung (Einzelschaltung) wird mit der Überdeckungsfunktion über jedes Nest eingeblendet
  • Bei fehlenden Angaben in der Koordinatendatei kann das Zusatzmodul (EPL-ML) die erforderlich Struktur herstellen